Direkt zum Inhalt

Kann sich Deutschland oder gar die Welt mit so einer Art der Landwirtschaft überhaupt ernähren?

Main Content

Zwei Drittel der Ackerfläche Deutschlands wird heute für die Produktion von Biogas und Futtermittel für Tiere gebraucht. Lediglich ein Drittel wird genutzt, um direkt Nahrungsmittel für Menschen zu produzieren. Dazu kommt, dass in der konventionellen Produktion mehr als ein Drittel der Nahrungsmittel auf dem Feld liegen gelassen werden, weil diese nicht den Standards der industriellen Nahrungsmittelkette entsprechen. Dies ist eine enorme Vergeudung von wertvollen Nahrungsmitteln.

Die SoLaWi Trebbow hingegen produziert direkt für ihre Mitbauern, die gerne auch mal eine krumme Gurke essen.

Berechnungen von anderen biologisch wirtschaftenden SoLaWis haben klar gezeigt, dass, obwohl die Mengenerträge pro Hektar weit niedriger sind als jene der konventionellen Produktion, trotzdem mehr Menschen ernährt werden könnten, wenn die gesamte Landwirtschaft auf diese Art und Weise produzieren würde. Für eine genaue Berechnung siehe hier: https://www.luzernenhof.de/de.

Weltweit produzieren über 500 Million Kleinbauern immer noch 80% der Nahrungsmittel weltweit. der Weltbevölkerung, darum wird der kleinbäuerlichen Landwirtschaft ein hoher Stellenwert gegeben, auch im Weltagrarbericht der Vereinten Nationen.¹
Auf der anderen Seite werden weltweit über 90% des Sojas und über 50% des Getreides als Tierfutter angebaut, wertvolles Ackerland wird mit hochwertigen Pflanzen bestellt, die dann verfüttert werden, um mit einem Bruchteil der Kalorien vom Menschen gegessen zu werden.
Und nicht zuletzt: aktuell werden Lebensmittel für etwas 12 milliarden Menschen produziert, durch unser Wirtschaftssystem landet davon sehr viel auf dem Müll.

¹ "The State of Food and Agriculture 2014 | FAO | Food and Agriculture ...." http://www.fao.org/publications/sofa/2014/en/. Accessed 17 Sep. 2018.