Direkt zum Inhalt

Wie sind die gesamten Eigentumsverhältnisse am Hof geregelt?

Main Content

Die gesamte Fläche, die der Hof bewirtschaftet, umfasst 50 Hektar Wiesen und Äcker.
Die Familie Poland ist Eigentümerin von 17 Hektar dieser Flächen.

Der Eigentümer von 33 Hektar Land ist ein landwirtschaftlicher Investor. Ihm gehört auch noch anderes Land in der Region und er hat sich entschieden, dass er die größtmögliche Rendite aus diesem Land herausholen will. Konkret heisst das, dass er auf nächstes Jahr sein gesamtes Land an eine andere Person verpachten möchte, außer das Land kann von ihm abgekauft werden.

Bisher hatte der Hof nur sehr kurzfristige Nutzungsrechte ohne Aussichten auf Fördermittel für die 33 Hektar Land. So hatten wir keine Planungssicherheit und konnten auch nicht in den langfristigen Aufbau der Bodenfruchtbarkeit auf unseren (sehr!) kargen Böden investieren.

Die gesamten Gemüsebauflächen für die SoLaWi (3 Hektar) befinden sich ebenfalls auf diesen 33 Hektar Land. Es wurde viel Zeit und auch Kapital in diese Flächen investiert, um eine vielfältige Gemüseproduktion zu ermöglichen. Würde dieses Land für di.e. SoLaWi Trebbow verloren gehen, dann würde dies auch das Ende für den Gemüsebau auf dem Hof bedeuten.

Der grösste Teil der Rinder müsste ebenfalls verkauft werden. Unter diesen Voraussetzungen wäre es fraglich, ob die SoLaWi weiter bestehen könnte.

Mit der Kulturland eG wird das Land nun langfristig für die SoLaWi Trebbow gesichert. Es wird eine eigens gegründeten Kommanditgesellschaft Eigentümerin von diesen 33 Hektar Land. An dieser Kommanditgesellschaft sind zwei Parteien beteiligt, nämlich der Verein LandKulturHof e.V. Trebbow, der die Solawi betreibt, und zum anderen die Kulturland eG. Beide Parteien haben ein Vetorecht und Entscheidungen können nur im Konsens getroffen werden.

Der Verein LandKulturHof e.V. ist Komplementär (geschäftsführende Partei) in der Kommanditgesellschaft und die Kulturland eG macht den Kommanditisten aus - sie bringt das gesamte Kapital ein.

Das Land wird von der Kommanditgesellschaft langfristig an den LandKulturHof e.V. bzw. die Solawi Trebbow verpachtet unter der Bedingung, dass das Land ökologisch (mindestens EU Bio) bewirtschaftet wird und der Hof sich zudem sozial engagiert (z.B. SoLaWi, Direktvermarktung, Arbeit mit Schulklassen oder Menschen mit Behinderung, Hofführungen). Solange diese Bedingungen erfüllt sind, steht das Land der SoLaWi Trebbow nach eigenem Ermessen langfristig zur Verfügung.

Sollte die Kulturland eG die Flächen jemals verkaufen müssen, besteht für die SoLaWi Trebbow ein Vorkaufsrecht auf das Land zum ursprünglichen Kaufpreis. Somit kann die Kulturland eG sich niemals an der Wertsteigerung vom Land (Verkehrswert) bereichern und die SoLaWi Trebbow hat in jedem Fall die Sicherheit das Land nicht mehr zu verlieren.